Home / Business / Das weiße Krönchen – kein Werbegag und dennoch mein Markenzeichen

Das weiße Krönchen – kein Werbegag und dennoch mein Markenzeichen

Posted on

Wie machst Du das mit Deinen Haaren? Bei welchem Friseur lässt Du das färben? Solche und ähnliche Fragen höre ich öfter. Die Antwort lautet ganz banal: alles Natur!

Ganz natürlich im Jahre 2016 gewachsen. Vorher war ich nur an den Schläfen leicht ergraut. Meine Friseuse erklärte mir, dass die Schläfen bei den meisten Menschen zuerst grau werden.

Eine eindeutige Antwort woher die weiße Haarfarbe auf dem Schopf kommt, habe ich nicht. Doch weiß ich, dass es mir anfangs egal war. Dann kam ich nach einem Sabattical von 6 Monaten zurück ins Büro und Kollegen wie auch Kolleginnen sprachen mich an. Manche begannen zu lästern, manche fragten mich ganz direkt und andere drucksten herum bis ich lachen musste. Dann trauten sie sich mit der alles klärenden Frage heraus und waren erleichtert, dass ich nicht böse reagierte. Das ging die ganze Woche lang so. Am Ende dieser Woche war ich plötzlich ganz stolz auf mein Krönchen. Ich war etwas Besonderes! Dabei konnte ich gar nichts dafür. Denn Färben kam für mich nicht in Frage – PUNKT.

Das war der Beginn eines eigenen Markenzeichens. Denn Natürlich passt hervorragend zu Nachhaltig • Emotional • Wertschätzend. So drückt mein Markenzeichen, das weiße Krönchen, viel mehr aus als nur, dass ich meine Haare nicht färbe. Es steht gleichzeitig für meine Philosophie.

  • Jedes Lebewesen ist etwas Besonderes.
  • Ich bin authentisch und lasse mich nicht verbiegen/färben.
  • Ich lache gerne über mich und mache meine Scherze damit.

Am besten hat mir bisher gefallen, dass ich von Sabine Steinhauser den Song „Gscheckerte Schippen“ von Martina Schwarzmann zugeschickt bekam. Sie singt so zutreffend, dass sich  durch etwas Farbe eigentlich nichts geändert hat. Aufgefallen ist mir allerdings, dass ich schneller wiedererkannt werde als früher.

Sollten meine Haare sich eines Tages entscheiden wieder einfarbig zu werden, dann muss ich mir tatsächlich einen Werbegag einfallen lassen. Denn im Moment befinde ich mich schließlich in guter Gesellschaft mit Ali Wichmanns grünem Hut.

Top